ACHTUNG ACHTUNG! Ab 31.10.2021 Morgennetz 9:00 UTC - ACHTUNG! Brandneue News von Federico! -> unter "News" nachzulesen... -- Ein neuer Reisebericht! Neugierig? Unter "Reiseberichte" -> "Reisen und Berichte" findet man "Sandra & Oliver..."

Atlantiküberquerung von West nach Ost vom 10. Mai bis 21. Juni 2020

Wir erinnern uns: Es ist Mai 2020 und der Corona Virus hat die Welt im Griff. Zahlreiche Yachten befinden sich auf dem Wege von der Karibik zu ihren Zielen in Europa. Wer wollte, der konnte am RHT 2020 teilnehmen. Initiiert durch die Hochseeseglervereinigung Trans-Ocean e.V. wurden zu dieser Zeit Yachten beim „Rolling Home“, abgekürzt RHT 2020, mit Informationen versorgt, die ihnen als Hilfe zur Entscheidung dienen sollten, auf welcher Route und in welchen Zielhäfen sie trotz Corona willkommen sind. INTERMAR übernahm dabei die Rolle zur Übermittlung von Wetterinformationen.

Eine dieser Yachten nahm eine besondere Stellung ein. Die JAMBO, eine Bavaria 34 Holiday, Erstwasserung 2009, machte sich mit Skipper Martin einhand auf den Weg von Martinique nach Helgoland. Als Reiseroute wurde der nördliche Zweig der Großkreisroute zwischen der USA-Ostküste und Europa gewählt, eine echte Herausforderung!

Liest sich spannend? Ist es auch! Unser INTERMAR „RHT 2020 Betreuer“ Hans-Uwe (DD1HUR) hatte in dieser Zeit oft Kontakt mit Martin, man tauschte sich im Rahmen von RHT bezüglich Wetter aus. Ja, und daraus hat sich dann eine Freundschaft entwickelt, wie sie eben wohl nur unter Seglern zu finden ist.

Was lag also näher, als Martin zu fragen, ob wir von INTERMAR seine interessante Webseite verlinken dürfen und auch das hoch interessante Video zu seinem außergewöhnlichen Törn zeigen dürfen. Schnell war die Antwort mit der Erlaubnis von Martin da. Somit einen herzlichen Dank an Martin!

Und so wünsche ich allen Betrachtern der Jambo-Webseite sowie des Videos viel Vergnügen!

Vy 73 de Uwe (DF5AM)

SY MISS SOPHIE - Diana und Markus auf Tour


Von Heidelberg aus die Welt ansehen. Das haben sich Diana und Markus vorgenommen und sich für dieses Abenteuer gut vorbereitet. Neben einer Ausrüstung der wunderschönen Hallberg Rassy 39 MK II zu einem Langfahrtschiff dachte sich wohl Markus, eine Amateurfunklizenz kann eventuell nicht schaden. Gesagt, getan und das Rufzeichen DC9MF wurde ihm zugeteilt. Aber auch INTERMAR war den beiden nicht unbekannt, besonders in Person von Wolf (DD4WK), der den beiden wohl den einen oder anderen nützlichen Hinweis zu Segelei geliefert hat. Und so kam was kommen musste. Segeln, Amateurfunk, INTERMAR, das passt zusammen. Schnell waren die ersten QSO's gefahren und es entwickelte sich eine vertrauensvolle "Verbindung" zwischen dem Verein und den beiden, die darin gipfelte, das Markus Mitglied bei INTERMAR wurde. Und wie das Schicksal so spielt, der Weg führte die beiden auch nach Lanzarote. Ja, was liegt dann näher als eine standesgemäße Begrüßung, durchgeführt von der Crew der SINGLE MALT, Almuth und Edi, ja auch Mitglied bei INTERMAR und im Hafen von Arrecife.

Diana und Markus betreiben eine eigene Webseite, auf der sie ihre Erlebnisse sehr schön in Wort und Bild dokumentieren. So freuen wir uns, das wir die Erlaubnis erhalten haben, diesen Webauftritt verlinken zu dürfen. Dafür ganz herzlichen Dank! So möchte ich allen Lesern empfehlen, hier zu klicken und den Erlebnissen von Diana und Markus zu folgen. Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

Vy 73 de Uwe (DF5AM)

Sandra und Oliver, auf dem Wege, sich einen Traum zu verwirklichen

Wir verwirklichen uns einen Traum! Dies ist das Motto von Oliver (DL3OLI) und Sandra. Mit einem Schiff von Martinique aus durch den Panama Kanal über FP, Neuseeland über Nordaustralien um Südafrika bis nach Brasilien und zurück nach Martinique zu segeln, das war der Plan. Aber wie so oft, Corona hat diesen Plan "durcheinandergebracht". Aber dies kann man alles nachlesen auf der Webseite von Oliver und Sandra, einfach hier klicken.... und schon taucht man ein in die sehr schön gestaltete Seite von www.segeln-traum.de! Wir danken den beiden, das wir den Link zu ihrer Homepage einstellen dürfen.

 

 Begleitet "Segler und Amateurfunker" auf ihren Reisen oder Beiträgen


In den folgenden Rubriken nun die Erlebnisse und Aufzeichnungen der Segler(innen) und Amateurfunker(innen), die INTERMAR veröffentlichen darf.

  • Almuth und Eduard (Edi) von der SINGLE MALT, man kann wohl sagen Legenden der segelnden Zunft. -> Edi-Almuth-Legenden
  • Hartmut und Rita von der SY KIRKE, verwirklichen einen großen Traum -> SY-KIRKE - Reisetagebuch
  • Heide und Erich Wilts sind mit ihrer FREYDIS seit Jahren auf allen Weltmeeren zu Hause. -> SY FREYDIS - Heide & Erich Wilts
  • Martin von der SY JAMBO hat einen interessantes Video zu seiner Atlantiküberqierung von West nach Ost zur Verfügung gestellt. -> SY JAMBO - Atlantiküberquerung
  • Diana und Markus von der SY MISS SOPHIE befinden sich, obwohl beide mitten "im Berufsleben" stehen, auf dem Wege die Welt im Segelboot zu erobern. Wir begleiten sie. -> SY MISS SOPHIE - Diana und Markus
  • Ein weiteres Segelpaar erobert die Weltmeere. Sandra und Oliver erfüllen sich einen ultimativen Segeltraum, wir dürfen daran teilnehmen -> Sandra und Oliver - ein Segeltraum

Ein Leben im Einklang mit dem Element Wasser!


Almuth Otterstedt, DK5BF, und Eduard (Edi) Keck, HB9DQT, Legenden der segelnden Zunft.

Es gibt wohl kaum ein Seegebiet, das sie nicht bereist haben in all' den Jahren, die sie nun mit ihrer Segelyacht SINGLE MALT, eine Sharki von Amel (39 Fuss), Baujahr 1988, seit 1998 unterwegs sind. Aber auch vor dieser Zeit war Edi mit seiner SINGLE MALT schon auf diversen großen Törns gewesen, wie man gleich beim ersten Artikel feststellen wird.

Almuth, 77, eine lebenslustige Bremerin, Edi, 84, ein "ächter Bärner". Wenn es einen Beweis braucht, dass Segeln jung erhält, dann sind Almuth und Edi es!

Almuth Edi kleiner 

Hier in dieser Rubrik sind Artikel von und über die Beiden zu finden, die sie mir, aus Freundschaft, zur Verfügung gestellt haben und wir von INTERMAR sind stolz, sie veröffentlichen zu dürfen! Der Internationalität geschuldet, sind die Artikel oft in englischer Sprache. Auch der sprachlich nicht so "Kundige" wird dennoch von den Artikeln fasziniert sein. Weiter kann ich mitteilen, es werden weitere Artikel folgen, es lohnt sich also immer mal wieder hier in der Rubrik vorbeizuschauen.

Und so, Freunde des Segelsports und ambitionierte Amateurfunker, viel Vergnügen beim Lesen und dem Betrachten der einmaligen Zeichnungen, die Almuth "so nebenbei" erstellt.

Das erste Bild ist eine Zeichnung von Almuth, die begeistert! Der erste Artikel handelt von einer Begebenheit, die sich wohl keiner wünscht!

 

Ein Update im November 2020:

"Endlich" die Freigabe!

Vor einigen Tagen erhielt ich von Edi und Almuth die Freigabe zur Veröffentlichung eines Videos. Ich möchte vorweg sagen, höchst interessant, das Video dauert 1 Stunde und gut 15 Minuten, aber jede Minute ist es wert! Aber warum soll ich es beschreiben? Lassen wir doch die beiden selbst eine Erklärung zu dem Video liefern. Hier somit in Ausschnitten den Inhalt eines Mails, was ich von den beiden "damals" erhalten habe....

...... Vor einigen Wochen erhielten wir von Luc, dem "Chairman of the Membership Committee" of the "Seven Seas Cruising Association" (SSCA) ein Mail, in welchem wir angefragt wurden, ob wir für ein Interview bereit seien. Natürlich sagten wir zu. (Im "Shut-Down" hatten wir sowieso keine Termine im Kalender.) Luc mit Jackie auf ihrem grossen Segelschiff SLOEPMOUCHE liegen zur Zeit im nördlichen Teil Sumatras vor Anker, können weder weitersegeln, da alle Grenzen geschlossen sind, noch dürfen sie an Land spazieren gehen, wo sich die Einheimischen frei herumbewegen. Wir wurden informiert, dass das Interview über Skype durchgeführt würde, und damit der Ton möglichst fehlerfrei ankommt, geschehe das Ganze ohne Video. Wir sollten einige Fotos schicken. Da Almuth jedoch viel mehr Zeichnungen gemacht hat als wir Fotos besitzen, sandten wir hauptsächlich Zeichnungen ein.  Das Interview (Ton) musste aus mehreren Gründen stark bearbeitet werden, damit alles gut verständlich ist. Das Resultat haben wir heute erhalten.

Da dieses Interview Eigentum des SSCA ist und erst am 2. November veröffentlicht wird, dürfen wir es nur im engsten Freundeskreis zeigen, mit der Gewissheit, dass es nicht weiter verwendet wird.

(Anmerkung von mir, Uwe (DF5AM), ich habe mich strikt an diese Vorgabe gehalten!)

Das SSCA hat uns nun gebeten, einen besonderen Link zu dem Video einzustellen sowie um das folgende Vorwort, das hier nun im Original (kursive Schrift) wiedergegeben wird. 

The Circumnavigators Summit is an interview series which showcases members who have completed "round the world" voyages, and they share with us their stories, wisdom, and advice. The series attempts to share experiences with a variety of types of people and boats, and encourage fellow members "to just do it!" Topics covered include: the voyage – how long, where to where, highlights, bad weather avoidance, communications on the journey, piracy and security issues and strategies, and many tips and insights for fellow SSCA members.

We were excited to interview 2 International members of SSCA: Almuth Otterstedt of Germany and Eduard Keck, a retired Swiss Army officer. Almuth and Edi take us on their 14 year circumnavigation aboard "Single Malt" from Turkey, through the Pacific, round South Africa, and back up to Turkey, finishing in 2012.

Hear the advice they gave for when to set out on a voyage from Europe to avoid early or late storms. Discover what unusual sport drew Edi and Almuth to go back to New Zealand year after year. Hear Edi's account of the encounter between Single Malt and a torpedo!

During the interview, see their photos and Almuth's delightful sketches and humorous cartoons.

Damit das Video auch "in voller Schönheit" zu betrachten ist wurde es in das eigene Menü Edi&Almuth - SSCA-Video integriert!

PS: Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein Feedback erhalten würde, um Edi und Almuth zu berichten, wie dieses Video den INTERMARERN*INNEN gefallen hat. Bitte senden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vielen Dank!

Vy 73 de Uwe (DF5AM)

SY FREYDIS - Die Abenteuer von Heide & Erich Wilts begleiten!


Wie schon berichtet, das allseits bekannte Seglerehepaar Heide und Erich Wilts von der SY FREYDIS haben in der Marina Tazacorte auf La Palma festgemacht. Unser INTERMAR Netcontrol Federico hat die Familie Wilts um Erlaubnis gebeten, die Webseite der FREYDIS in unsere Rubrik "Reiseberichte" aufnehmen zu dürfen. Was für eine Freude war es, als die Erlaubnis dazu erteilt wurde. So bedanken wir uns recht herzlich dafür und wünschen allen Besuchern der Webseite viel Vergnügen! Hier geht es zu der hoch interessanten Webseite.

Vy 73 de Uwe (DF5AM)

Der große Traum wird verwirklicht!


Wenn man sich nach 60 Jahren aus dem Berufsleben verabschiedet hat und als Privatiers sein weiteres Dasein fristen kann, dann sollte man bislang nicht zu viel falsch gemacht haben. Kommen dann noch die Hobbys Segeln und Amateurfunk dazu, sowie handwerkliches Geschick, technisches Interesse und den Segelsport auch schon 35 Jahren im Berufsleben erfahren durfte, ja was liegt dann näher, als sich den Traum der großen Reise zu verwirklichen. Da müssen dann ggf. weitere Interessen wie Wandern, Klettern, Radfahren und Tauchen hinten anstehen. Nein, müssen sie nicht, wie wir sehen werden.

Hartmut (DL3SAS) und Rita (DL5SAU) Weckenmann, beheimatet in Stuttgart, stolze Besitzer der SY KIRKE, eine Hallberg-Rassy HR382, Baujahr 1987, sind auf großer Fahrt und laden alle Interessierten herzlich ein, an ihrer Reise teilzunehmen. Wir von INTERMAR freuen uns, daß Hartmut und Rita nicht nur aktiv an den INTERMAR Netzen teilnehmen, wir freuen uns auch das wirklich sehenswerte und immer aktuell gehaltene Segeltagebuch der Segelyacht KIRKE hier auf unserer Internetseite präsentieren zu dürfen. Und so laden wir alle ein, mitzuerleben, wie Hartmut und Rita alle ihre Hobbys und Interessen in Einklang bringen. Also auf, Anklicken und genießen!

Reiseberichte


 

Segeln ist schön ...

 

 

Segeln, wohl eines der schönsten Hobbys der Welt, so zumindest die Meinung der weltweiten Seglergemeinschaft. Ja, und so fragt man sich, kann man dies überhaupt noch toppen? Die Antwort ist eigentlich schnell gefunden, ja, man kann! Ergänzt man das Hobby Segeln mit dem Hobby Amateurfunk, dann eröffnen sich nochmals Welten, die auch in der heutigen Zeit der weltweiten Vernetzung mittels Internet, PC's, Smartphones und Social Media nichts von seiner ursprünglichen Faszination verloren hat. Mag es die "knisternde" Sprache der Kurzwelle, das "Piepsen" einer Morseverbindung, die Verbindung über eigene Amateurfunksatelliten, das einmalige Gefühl, eine eigene Erde - Mond - Erde Funkverbindung hergestellt zu haben bis zum täglichen Funkkontakt über Relaisfunkstellen, allen Verbindungen ist eins gemein! Es herrscht bei den Amateurfunkern ein Geist, Ham-Spirit genannt, der seinesgleichen sucht. Dies nun gepaart mit der Einmaligkeit der oben genannten weltweiten Seglergemeinschaft, kann man dies noch toppen? Dem Schreiber dieser Zeilen kommt nichts in den Sinn, der geneigte Leser mag gerne berichten, wenn dem so ist.

So ist diese Rubrik den Freunden und Mitgliedern sowie allen Besuchern unserer Webseite gewidmet. Hier berichten genau diese "Segler mit Ham-Spirit", also Segler mit einer Amateurfunklizenz, über ihre Erlebnisse. Viele Segler betreiben eigene Internetauftritte, besitzen Blogs oder es gibt einfach nur interessante Artikel über sie. Da die
Betreiber(innen) aller hier gelisteten und verlinkten Internetauftritte oder personenbezogene Artikel einen aktiven Bezug zu INTERMAR haben, wurde die Frage, ob eine Verlinkung erfolgen darf, umgehend mit einem eindeutigen ja beantwortet. Ein Beispiel für Ham-Spirit!

So wünsche ich viel Spaß beim Betrachten und lesen der Inhalte, sicherlich wird der eine oder andere vom Fernweh gepackt. Nicht verzagen, täglich auf der Kurzwelle zu den Netzzeiten sowie auf Echolink oder in der DMR Talkgroup finden sich Gesprächspartner, die mit einem die Hobbys und das Fernweh teilen, geteiltes Leid ist halbes Leid. Ja, und all denen, die unsere Aussendungen im Livestream auf der Internetseite verfolgen, einfach eine Nachricht an uns senden, wir antworten gerne.

In diesem Sinn, immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und vy 73 de Uwe (DF5AM)